Workshop Steinbildhauerei / Juli-August 2017

auf dem Gelände des Marmorwerkes Bruning in Rheine-Mesum

 

Von Juli bis August  2017 finden die 3 tägigen Workshops Steinbildhauerei auf dem Gelände des Marmorwerkes Bruning in Rheine-Mesum statt.
Von Donnerstag bis Samstag.

Eine künstlerische Arbeit, die Körpereinsatz fordert, aber nicht abhängig von Körperkraft ist.

die festen TERMINE 2017

29. Juni – 01. Juli

13.Juli – 15. Juli

03. August- 05. August

 

Die Zeiten sind jeweils von 10.00-17.00 Uhr

Für Gruppen ab 5 Personen stehen zwischen Mai und September nach Absprache weitere Termine zur Verfügung.

3 Tage Workshop € 210,-

Für TeilnehmerInnen, die bereits einen Workshop absolviert haben:

3 Tage Workshop € 180,-

ab sofort erhältlich: GUTSCHEIN

Weitere Einzelheiten entnehmen sie bitte dem WS-Fleyer den ich ihnen gerne zusende oder fragen sie an unter atelier54@t-online.de oder telefonisch unter 0179.1065009.

PRESSESTIMMEN

Bevor es aber soweit ist, vermittelt Kristian Niemann Grundtechniken
Der 44-jährige ist dabei auffallend geduldig. „Schließlich ist es für fast alle Teilnehmer die erste handfeste Begegnung
mit dem Baumberger Sandstein“. Berührungsängste bauen sich bald ab, und zwar in dem Maße, wie die Teilnehmer selbst die Werkzeuge in die Hand nehmen und sich und dem Stein erste Veränderungen erlauben.
(Aus: Westfälische Nachrichten – Mai 2003)

Unter den Händen von Hobby-Bildhauern entstehen zur Zeit bemerkenswerte Steinarbeiten, und zwar im Rahmen einer Workshop-Reihe des Bildhauers Kristian Niemann. Die erfahrungsorientierte Arbeit mit dem Stein und am Stein steht dabei im Vordergrund, ganz im Sinne des Niemannschen Kunstverständnisses. Für Niemann entsteht Kunst nicht, wo allein handwerklich, technisch hergestellt wird, sondern dort, wo eigene Motivation den Ausgangspunkt für künstlerische Arbeit bildet. Von diesem künstlerischen Ansatz zeigten sich auch die Teilnehmer angetan. Auch sie waren mit ganz anderen, sprich fertigen Vorstellungen von der Bildhauerei gekommen. Auch sie gingen mit Werken nach Hause, „die wir uns so nicht vorgestellt hatten“, meinten sie nicht ganz ohne Stolz. (Aus: Westfälische Nachrichten-Juli 2002)

zurück